Dr. Lisa Rhein

Forschung

Die folgende Seite informiert über die Forschungsinteressen von Dr. Lisa Rhein.

Forschungsinteressen:

  • Wissenschaftskommunikation, insbesondere wissenschaftsinterne Kommunikation Mehr erfahren
  • Wissenschaft – Politik – Öffentlichkeit: Mitarbeit im Projekt Zwischen Elfenbeinturm und rauer See – zum prekären Verhältnis zwischen Wissenschaft und Politik und seiner Mediatisierung am Beispiel der „Corona-Krise“. Diskurslinguistisches Forschungsprojekt von Prof. Dr. Nina Janich (Darmstadt) und Prof. Dr. Kersten Sven Roth (Magdeburg), gefördert 2020-2022 von der Klaus Tschira Stiftung.Mehr erfahren
  • Projektteam: Leitung Prof. Dr. Nina Janich (TU Darmstadt) und Prof. Dr. Kersten Sven Roth (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg; Sprecher)
    Mitarbeiterinnen: Dr. Sina Lautenschläger (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg), Dr. Lisa Rhein (TU Darmstadt)
    Studentische Hilfskräfte: Alwine Hellmeier & Moritz Häntschel (TU Darmstadt), Hannah Meyer & Laura Saalfeld (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)
  • Selbstdarstellung und Diskussionsverhalten unter Wissenschaftlern, insbesondere in interdisziplinären Kontexten
  • Kommunikation von Nichtwissen und Unsicherheit in der Wissenschaft
    • wissenschaftsintern: Projektmitarbeit von 2009-2010: Ich weiß, dass ich nichts weiß. Kommunikation und Bewertung von Nichtwissen und unsicherem Wissen in Natur- und Ingenieurwissenschaften; interdisziplinäres Projekt von Prof. Dr. Nina Janich, Prof. Dr. Alfred Nordmann (Philosophie) und Prof. Dr. Liselotte Schebek (Umweltwissenschaft), gefördert von der TU Darmstadt.
    • wissenschaftsextern: Mitarbeit im DFG-Projekt zur externen Wissenschaftskommunikation „Was können wir (nicht) wissen? Was sollen wir tun?“ Vom Umgang der Wissenschaftler und Wissenschaftsjournalisten mit Nichtwissen und unsicherem Wissen in laienadressierten Texten innerhalb des DFG-SPP 1409 Wissenschaft und Öffentlichkeit

  • Wissenschaftliche Anomalistik / epistemische Krisen: Krisen des Kommunizierens in Tabudiskursen