Prof. Dr. Evelyn Gius

Vorträge

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über die Vorträge von Prof. Dr. Evelyn Gius.

  • „Computationelle Textanalyse als fünfdimensionales Problem“. Konferenz DHd2020, Paderborn, 03.-06.03.2020.
  • „Korpusbereinigung für größere Textmengen. Eine (kurze) Problematisierung und ein Lösungsansatz für Dubletten“ (mit Benedikt Adelmann). Poster, Konferenz DHd2020, Paderborn, 03.-06.03.2020.
  • „Data and Annotation in Literary Studies. Some Methodological Remarks“. Data in Discourse Analysis, TU Darmstadt, 18.–20.02.2020.
  • „Algorithmen zwischen Strukturalismus und Postcolonial Studies. Zur Kritik und Entwicklung der computationellen Literaturwissenschaft“. Toward Undogmatic Reading: Narratology, Digital Humanities, and Beyond, Workshop für Jan Christoph Meister, Universität Hamburg, 23.01.2020.
  • „Sinn und Segment. Wie die digitale Analysepraxis unsere Begriffe schärft“ (mit Sabine Bartsch, Marcus Müller, Andrea Rapp und Thomas Weitin). Wozu Digitale Geisteswissenschaften? Innovationen, Revisionen, Binnenkonflikte (Symposienreihe Digitalität in den Geisteswissenschaften), Leuphana Universität Lüneburg, 20.–22.11.2019.
  • „Computationelle Generierung für die narratologische Analyse Ein Orientierungsversuch“. CRETA Workshop Was wäre wenn? – Implizite Texteigenschaften in der literarischen Textanalyse und die Generierung von alternativen Realisierungen, Universität Stuttgart, 07.-08.11.2019.
  • „Computationelle Analysen: Phänomen, Text und Erkenntnis in komplexen DH-Zugängen“. CRETA-Werkstatt, Centrum für reflektierte Textanalyse, Universität Stuttgart, 16.–17.09.2019.
  • „Detection of Scenes in Fiction“ (mit Fotis Jannidis, Markus Krug, Albin Zehe, Andreas Hotho, Frank Puppe, Jonathan Krebs, Nils Reiter, Nathalie Wiedmer und Leonard Konle). Panel, Konferenz Digital Humanities 2019, Utrecht, 09.–12.07.2019.
  • „Evaluation of a Semantic Field-Based Approach to Identifying Text Sections about Specific Topics“ (mit Benedikt Adelmann, Melanie Andresen, Anke Begerow, Lina Franken und Michael Vauth). Konferenz Digital Humanities 2019, Utrecht, 09.–12.07.2019.
  • „Automatisierung und Erkenntnisinteresse in der literaturwissenschaftlichen Textanalyse“. forTEXT Expertenworkshop Automatisierung in der digitalen Textarbeit, Universität Hamburg, 05.–06.07.2019.
  • „Computergestützte literaturwissenschaftliche Textanalyse: Bisherige Arbeiten und Ausblick“. Forschungskolloquium Digital Philology, TU Darmstadt, 11.06.2019.
  • „Computational Literary Studies“ (mit Jonas Kuhn und Nils Reiter). Computational Creativity meets Digital Literary Studies, Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik, Wadern, 22.–25.04.2019
  • „Adaptation of the Shared Task Format for the Digital Humanities” (mit Nils Reiter). Computational Creativity meets Digital Literary Studies, Schloss Dagstuhl – Leibniz-Zentrum für Informatik, Wadern, 22.–25.04.2019
  • “Korpuserstellung als literaturwissenschaftliche Aufgabe“ (mit Katharina Krüger und Carla Sökefeld). Konferenz DHd 2019, Frankfurt/Mainz, 25.–29.03.2019.
  • „Ein neues Format für die Digital Humanities: Shared Tasks. Zur Annotation narrativer Ebenen“ (mit Nils Reiter und Marcus Willand). Konferenz DHd 2019, Frankfurt/Mainz, 25.–29.03.2019.
  • „Die Generierung von Wortfeldern und ihre Nutzung als Findeheuristik. Ein Erfahrungsbericht zum Wortfeld „medizinisches Personal“ (mit Benedikt Adelmann, Lina Franken, Katharina Krüger und Michael Vauth). Konferenz DHd 2019, Frankfurt/Mainz, 25.–29.03.2019.
  • „Shared Tasks for the development of annotation guidelines in the Digital Humanities” (mit Nils Reiter und Marcus Willand). Tagung Annotationen in Edition und Forschung. Funktionsbestimmung, Differenzierung, Systematisierung, Universität Wuppertal, 20.-22.02.2019.
  • „Annotationen als Instrument der Strukturierung“ (mit Lina Franken). Tagung Annotationen in Edition und Forschung. Funktionsbestimmung, Differenzierung, Systematisierung, Universität Wuppertal, 20.-22.02.2019.
  • „Zur Quantifizierbarkeit literaturwissenschaftlicher Textanalyse“. Keynote, DARIAH-DE Methodenworkshop: Natural Language Processing, Hochschule Mainz, 18.-19.02.2019.
  • Computergestütztes Annotieren: Zum Umgang mit Intersubjektivität und Polyvalenz in der digitalen Textanalyse“. Institutskolloquium, Institut für deutsche Philologie, Universität Würzburg, 11.07.2018.
  • „Digital Humanities als Digitalisierte Literaturwissenschaft?“. Workshop Ausdifferenzierung der Fächer im Zeichen der Digitalisierung, Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn, 28.–29.06.2018.
  • „hermA. Zur Rolle von Annotationen in hermeneutischen Prozessen” (mit dem hermA-Team). Poster, Konferenz DHd 2018, Köln, 26.02.–02.03.2018.
  • „SANTA: Systematische Analyse Narrativer Texte durch Annotation” (mit Nils Reiter, Jannik Strötgen und Marcus Willand). Konferenz DHd 2018, Köln, 26.02.–02.03.2018.
  • „Interdisziplinäres Verstehen in Digital Humanities-Kooperationen: von Problemen zu Lösungen oder von Problemen zu noch mehr Problemen?”. Vortrag im Doktorandenkolloquium Verstehensprozesse in Literatur, Sprache und digitalen Ressourcen, Universität Stuttgart, 15.–16.02.2018.
  • „Anticipated Use und mentale Modelle in einer geisteswissenschaftlichen Forschungsumgebung”. forTEXT Expertenworkshop Beratungskonzepte in den Digital Humanities, Universität Hamburg, 02.–03.02.2018.
  • „Doing Narratology in the Digital Age”. Modul in der LACE Winter School Uses of Narrative, Tartu, 22.–26.01.2018.
  • „Das Universum des Erzählers – die homodiegetisch/heterodiegetisch-Unterscheidung und narrative Ebenen” (mit Janina Jacke). Erzähltheoretisches Kolloquium, Universität Hamburg, 11.01.2018.
  • „Annotation und Operationalisierung”. Vortrag in der Vorlesung Einführung in die Digital Humanities von Prof. Dr. Jan Christoph Meister, Universität Hamburg, 21.12.2017.
  • „Digitale Hermeneutik: Computergestütztes close reading als literaturwissenschaftliches Forschungsparadigma?”. DFG-Symposium Digitale Literaturwissenschaft, Villa Vigoni (Como), 09.–13.10.2017.
  • „Defining the Evaluation of Definitions: Towards the Automation of Narratological Analyses” (mit Nils Reiter und Marcus Willand). Konferenz ENN5 Narrative and Narratology: Metamorphosing the Structures, Prag, 13.–15.09.2017.
  • „Digital Annotation: A Traditional New Approach to Texts”. 9th German-Israeli Frontiers of Humanities Symposium (GISFOH) Negotiating the Other, Confronting the Self, Jerusalem, 10.–13.09.2017.
  • „A Shared Task for a Shared Goal: Systematic Annotation of Literary Texts” (mit Nils Reiter, Marcus Willand und Jannik Strötgen). Konferenz Digital Humanities 2017, Montreal, 07.–11.08.2017.
  • „CATMA 5.0 Tutorial” (mit Jan Christoph Meister, Jan Horstmann, Janina Jacke und Marco Petris). Konferenz Digital Humanities 2017, Montreal, 07.–11.08.2017.
  • „Textanalyse und Visualisierung: Über eine natürliche Verbindung und ihre Herausforderungen”. Eingeladener Vortrag in der Vorlesungsreihe information+​visualization, Fachhochschule Potsdam, 14.06.2017.
  • „Automatisierte Modellierung hermeneutischer Prozesse. Der Einsatz von Annotationen für sozial- und geisteswissenschaftliche Analysen im Gesundheitsbereich” (mit Heike Zinsmeister). Digital Humanities Kolloquium, Universität Hamburg, 29.05.2017.
  • „Sustainability of Digital Research Infrastructure: Some Remarks from the Community‘s Perspective”. Workshop Sustainability of Digital Research Infrastructures for the Arts and Humanities, DARIAH Annual Event, Berlin, 26.–27.04.2017
  • „Rekontextualisierung in der digitalen Textanalyse: (k)ein neues Forschungsparadigma in der Literaturwissenschaft?”. Kolloquium Rekontextualisierung als Forschungsparadigma des Digitalen, Universität Stuttgart, 07.–08.04.2017
  • „Digitale Textanalyse als hermeneutisches Verfahren?”. Workshop Neue Forschungsgegenstande und Methoden? Wie Digitalität die Geisteswissenschaften verändert (Symposienreihe Digitalität in den Geisteswissenschaften), Universität Bayreuth, 23.–24.03.2017.
  • „Datenvisualisierung als Aisthesis: Plädoyer für ein geisteswissenschaftliches Visualisierungsparadigma” (mit Rabea Kleymann, Jan Christoph Meister und Marco Petris). Konferenz DHd 2017, Universität Bern, 13.–18.02.2017.
  • „Digitales close reading. Annotation als Analyse und Interpretation literarischer Texte”. Workshop Digitale Methoden und die Literatur des späten 19. Jahrhunderts, Fontane Archiv und Universität Potsdam, 02.12.2016.
  • „'Embedded Digital Humanities': Methodische Innovation als 'business as usual‘“ (mit Janina Jacke und Jan Christoph Meister). Campus Innovation & Konferenztag Digitalisierung von Lehren und Lernen, Universität Hamburg, 17.–18.11.2016.
  • „Computergestützte Annotation als literaturwissenschaftliche Praxis. Methodische Voraussetzungen und Konsequenzen”. CRETA Werkstatt, Centrum für reflektierte Textanalyse, Universität Stuttgart, 26.09.2016.
  • „From Order to Order Switch. Mediating between Complexity and Reproducibility in the Context of Automated Literary Annotation” (mit Thomas Bögel, Janina Jacke und Jannik Strötgen). Konferenz Digital Humanities 2016, Krakau, 11.–16.07.2016.
  • „Zeitphänomene in literarischen Texten. Herausforderungen und Strategien zur Erstellung eines kollaborativ annotierten Korpus für die Automatisierung”. Eingeladener Vortrag im Stuttgart Research Centre for Text Studies, 05.07.2016.
  • „CATMA (Computer Aided Textual Markup and Analysis) – ein Tool für die hermeneutische Textanalyse” (mit Janina Jacke, Jan Christoph Meister und Marco Petris). Poster im Forum CA3 2016, Hamburg, 07.–08.06.2016.
  • „CATMA – Eine Plattform zum kollaborativen und automatisierten Annotieren und Analysieren von Texten” (mit Thomas Bögel, Marco Petris und Jannik Strötgen). Workshop, Konferenz DHd 2016, Universität Leipzig, 07.–11.03.2016.
  • „Kollaboratives Annotieren literarischer Texte” (mit Janina Jacke). Konferenz DHd 2016, Universität Leipzig, 07.–11.03.2016.
  • „Annotation mit CATMA” (mit Marco Petris). Workshop Angewandte Digital Humanities, Universität Hamburg, 21.–22.01.2016.
  • „Computer-based Literary Analysis” (mit Jan Christoph Meister und Marco Petris). One Day Workshop, University of Bristol, 27.11.2015.
  • „Agreed Inter-Annotator-Disagreement oder: Das kollaborative Annotieren komplexer Phänomene. Ein Praxisbericht”. Workshop Computerassistierte Annotation textueller Phänomene, TU Darmstadt, 06.11.2015.
  • „Use-Case: CATMA” (mit Marco Petris). DARIAH-DE Workshop Practices and Context in Contemporary Annotation Activities, Universität Hamburg, 29.–30.10.2015.
  • „Beyond Pragmatics: Disciplinary Profits of Interdisciplinary Approaches” (mit Janina Jacke und Jan Christoph Meister). Konferenz Digital Humanities 2015, Sydney, 01.–03.07.2015.
  • „The Hermeneutic Profit of Annotation” (mit Janina Jacke). Workshop Theory and Practice of Literary Annotation in the Context of Digital Humanities, Universität Tübingen, 09.05.2015.
  • „heureCLÉA or How the problems of sparsity and noise can be a blessing for narratology” (mit Janina Jacke). Konferenz ENN4 Modelling Narrative Across Borders, Ghent, 16.–18.04.2015.
  • „Erzählen über Konflikte. Zum praktischen und theoretischen Gewinn anwendungsorientierter Narratologie”. Konferenz ENN4 Modelling Narrative Across Borders, Ghent, 16.–18.04.2015.
  • „Gleiche Textdaten, unterschiedliche Erkenntnisziele? Zum Potential vermeintlich widersprüchlicher Zugänge zu Textanalyse” (mit Thomas Bögel, Michael Gertz, Janina Jacke, Jan Christoph Meister, Marco Petris und Jannik Strötgen). Konferenz DHd 2015, Universität Graz, 25.–27.02.2015.
  • „Die explorative Visualisierung von Texten. Von den Herausforderungen der Darstellung geisteswissenschaftlicher Primär- und Annotationsdaten” (mit Marco Petris). Konferenz DHd 2015, Universität Graz, 25.–27.02.2015.
  • „heureCLÉA – computergestützte Erzähltextanalyse” (mit Jan Christoph Meister). Forschungskolloquium eHumanities, Universität Hamburg, 08.01.2015.
  • „Textanalyse in Zeiten der Digital Humanities. Zur Annotation und Auswertung geisteswissenschaftlicher Textdaten mit CATMA”. Eingeladener Vortrag in der Reihe Digital Humanities – Theorie und Methodik, Universität Leipzig, 11.11.2014.
  • „The Representation of Multiplicity as a Means to Digital Cultural Empowerment” (mit Mareike Hoeckendorff, Valeria Vitale und Stuart Dunn). Workshop, Konferenz Digital Humanities 2014, Lausanne, 07.–12.07.2014.
  • „A Collaborative, Indeterministic and Partly Automatized Approach to Text Annotation” (mit Thomas Bögel, Marco Petris und Jannik Strötgen). Workshop, Konferenz Digital Humanities 2014, Lausanne, 07.–12.07.2014.
  • „Informatik und Hermeneutik. Zum literaturwissenschaftlichen Nutzen computergestützter Textanalyse” (mit Janina Jacke). Konferenz DHd 2014, Universität Passau, 28.03.2014.
  • „Computer Aided Narratological Research. A short Introduction to CATMA and its Application to Literary Narratives”. Workshop Empirical Approaches to Narrative, Universität Wuppertal, 15.03.2014.
  • „Erzählen über Konflikte”. Erzähltheoretisches Kolloquium, Universität Hamburg, 12.12.2013.
  • „CLÉA” (mit Marco Petris). Science-Slam im Rahmen der DHd Unconference, Hamburg, 17.07.2012.
  • „Crowdsourcing meaning: a hands-on introduction to CLÉA, the Collaborative Literature Éxploration and Annotation Environment” (mit Lena Schüch und Marco Petris). Workshop, Konferenz Digital Humanities 2012, Hamburg, 16.07.2012.
  • „CATMA” (mit Lena Schüch). Hands-On Einführung im Seminar „Literatur rechnen” von Berenike Hermann, Universität Göttingen, 13.12.2011.
  • „Literatur im digitalen Zeitalter” (mit Olaf Grabienski). Thementage Literatur an der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg, 16.04.2009.
  • „Das E-Learning-Projekt 'NarrNetz'“ (mit Jan Christoph Meister). Präsentation des Bandes „Théorie du récit” im Französischen Generalkonsulat Hamburg, 01.02.2008.
  • „NarrNetz – An intermedial blended learning-course in narratology” (mit Jan-Christoph Meister). Symposion Point of View, Perspective, Focalization: Modelling Mediacy, Universität Hamburg, 15.10.2006.
  • „Frequenz – Zur Übertragbarkeit narratologischer Kernbegriffe” (mit Anja Burghardt, Markus Kempf, Thorben Korpel, Birte Lönneker-Rodman und Wilhelm Schernus). Plenum der Forschergruppe Narratologie, Universität Hamburg, 26.05.2006.