Profil des Instituts für Sprach- und Literaturwissenschaft

Über das Institut

Die Mitglieder des Instituts für Sprach- und Literaturwissenschaft vertreten in Forschung und Lehre die Schwerpunkte Angewandte Sprachwissenschaft, Digitale Philologie, Diskursanalyse, Mehrsprachigkeit sowie Sprach- und Literaturgeschichte vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Im Kern geht es um die deutsche Sprache und Literatur, es werden aber auch das Englische sowie sprachen- und kulturvergleichende Themen behandelt. Außerdem spielen interdisziplinäre Ansätze eine große Rolle, in denen wir z.B. mit der Biologie, der Geschichtswissenschaft, der Informatik, der Kognitionswissenschaft, der Philosophie, der Politikwissenschaft der Soziologie oder der Berufspädagogik kooperieren.

Das Studienangebot reicht dementsprechend von germanistischen Studiengängen (Joint Bachelor, Lehramt an Gymnasien und Berufsschulen) über Digitale Philologie (Bachelor, Joint Bachelor und Master) und Angewandte Linguistik (Master) bis hin zu interdisziplinärer Diskursforschung (Master).

Am Institut vertreten sieben Professuren die Themen Deutsch als Zweit- und Fremdsprache, Germanistische Linguistik und Mediävistik sowie Neuere deutsche Literaturwissenschaft. Vier davon sind im Bereich Digitale Philologie angesiedelt.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte im Institut sind Corpus- und Computerlinguistik, (digitale) Literatur- und Kulturwissenschaft, Digitalisierung des kulturellen Erbes, Diskurslinguistik, Editionsphilologie, Forschungsinfrastrukturen, Wissens-/Wissenschaftskommunikation.

Kontaktinformation

Geschäftsführung
Prof. Dr. Thomas Weitin (Geschäftsführender Direktor)
Prof. Dr. Marcus Müller (Stellvertretender geschäftsführender Direktor)

Studienkoordination und Studienberatung
Dipl. Soz. Simone Gottmann-Eberleh

Institutsassistenz
Heike Mantwill und Anna Dimitrova
E-Mail:
Tel: +49 6151 16-57394

Öffnungszeiten des Sekretariats
Montag – Freitag, 9:00 – 12:00 Uhr

Social-Media-Kanäle des Instituts