Publikationen Dr. Jörn Stegmeier

Dr. Jörn Stegmeier

Publikationen

zum Druck angenommen

  • „Investigating risk, uncertainty and normativity within the framework of Digital Discourse Analysis. The example of future technologies in climate change discourse.“ (mit Marcus Müller). In: Anna Olofsson & Jens O. Zinn (eds.): Researching risk and uncertainty – methodologies, methods and research strategies. Basingstroke: Palgrave.
  • „Multi-method discourse analysis of twitter communication. A comparison of two global political issues.“ (mit Maria Becker, Marcus Müller, Wolf J. Schünemann, Stefan Steiger und Sebastian Stier). In: Ronny Scholz (ed.): Quantifying methods in discourse studies. Basingstoke: Palgrave.

2016

  • „Twittern als #Alltagspraxis des Kunstpublikums“ (mit Marcus Müller). In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (LiLi) (4/2016), S. 499-522.
  • Rezension: Hiltraud Strunk: Einheitliche und einfache deutsche Orthografie. Die Geschichte einer (über)nationalen Idee 1870 bis 1970. Wissenschaftlicher Literaturanzeiger. Online verfügbar: http://www.wla-online.de/katalogdetail/items/2887.html

2012

  • „Computergestützte Diskursanalyse. Eine E-Learning-Plattform“ In: Felder, Ekkehard; Müller, Marcus; Vogel, Friedemann: Korpuspragmatik. Thematische Korpora als Basis diskurslinguistischer Analysen von Texten und Gesprächen. Berlin: de Gruyter. S. 512-556.
  • „Diskurstheoretische Voraussetzungen und diskurspraktische Bewertungen. Diskurse aus sprachwissenschaftlicher Sicht am Beispiel des Sterbehilfe-Diskurs.“ In: Anderheiden, Michael; Eckart, Wolfgang: Sterben in der Modernen Gesellschaft. Menschenwürde und medizinischer Fortschritt. Ein Handbuch. Berlin u.a.: De Gruyter. (mit Ekkehard Felder):
  • „‚Menschenwürdig sterben‘ vs. ‚menschenwürdig leben bis zuletzt‘. Semantische Kämpfe in einem Textkorpus zum Sterbehilfe-Diskurs.“ In: Anderheiden, Michael; Eckart, Wolfgang: Sterben in der Modernen Gesellschaft. Menschenwürde und medizinischer Fortschritt. Ein Handbuch. Berlin u.a.: De Gruyter. (mit Ekkehard Felder):
  • „Toward A Computer Aided Methodology For Discourse Analysis.“ In: Stellenbosch Papers in Linguistics (SPIL) 41, 2012
  • Rezension: Ralf Osterwinter: Die Rechtschreibreform (1996/1998) in Pressetexten. Eine kritische Analyse der Agentur-Orthographie und ihrer Umsetzung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Wissenschaftlicher Literaturanzeiger. Online verfügbar: http://www.wla-online.de/katalogdetail/items/2887.html

2010

  • Die Kriterien der Rechtschreibung. Eine vergleichende Analyse des neuen und des alten Regelwerks. Tübinger Beiträge zur Linguistik 523. Gunter Narr Verlag. Tübingen (zugleich Heidelberg, Univ., Dissertation 2009)
  • „Witzig, ironisch, übertrieben – Karikaturen verstehen und interpretieren.” In: RAAbits Deutsch für Berufliche Schulen. 8. Ergänzungslieferung. Raabe Fachverlag für die Schule. Stuttgart.
  • „Grundlagen, Positionen und semantische Kämpfe in der Orthographiediskussion.“ In: Felder, Ekkehard (Hg.): Sprache. (= Heidelberger Jahrbücher, Band 53). Springer Verlag. Heidelberg. S. 287-315.

2009

  • „Wo kommt das verflixte Komma hin? – Die wichtigsten Kommaregeln.“ In: RAAbits Deutsch für Berufliche Schulen. 4. Ergänzungslieferung. Raabe Fachverlag für die Schule. Stuttgart.

2008

  • „Fakten finden, Meinung bilden – in fünf Schritten eine Erörterung schreiben.“ In: RAAbits Deutsch für Berufliche Schulen. 1. Ergänzungslieferung. Raabe Fachverlag für die Schule. Stuttgart.