Publikationen Prof. Dr. Ulrich Joost

Prof. Dr. Ulrich Joost

Publikationen, Vorträge

Aktuelles Publikationsverzeichnis(Stand: November 2018)

Wichtigere Schriften (in Auswahl)

Monographie:

Lichtenberg – der Briefschreiber (1993).

Editionen (monographisch):

Zusammen mit Albrecht Schöne: Georg Christoph Lichtenberg, Briefwechsel (5 Bdn, 1983-2004; Auswahl daraus: „Ihre Hand – Ihren Mund – nächstens mehr“ 1998).

– Mein scharmantes Geldmännchen. Gottfried August Bürgers Briefwechsel mit seinem Verleger Dieterich.1988.

– Georg Christoph Lichtenberg: ,Noctes’. Ein Notizbuch. Faksimile mit einem Nachwort und Erläuterungen (1992, 3. Auflage 1993).

– Lichtenberg: Fragment von Schwänzen. 1992.

– Lichtenberg: Aphorismen und andere Sudeleien (2003, 2. Aufl. 2010).

– Lichtenberg: „Avertissement“ gegen Jakob Philadelphia 1777. 2004.

Serien, Kataloge:

Lichtenberg-Jahrbuch (seit 1988, bislang 24 Bde).

– Lichtenberg-Studien (bislang 15 Bde).

– Hogarth und die Nachwelt. Von Lichtenberg bis Hrdlicka. 1988.

– Georg Christoph Lichtenberg 1742-1799. Wagnis der Aufklärung. 1992.

Daneben rd. 300 mittlere, kleinere u. kleinste Arbeiten (Abhandlungen, Textpublikationen, Miszellen, Rezensionen, Lexikon- u. Katalogbeiträge), die hier nicht einzeln aufgeführt zu werden verdienen, vornehmlich zu Lichtenberg, zur Editorik, zu Buch- und Verlagswesen, zur Literatur-, Kultur-, Wissenschafts- und Institutionengeschichte vornehmlich der Aufklärungsepoche und Goethezeit (J. C. Günther, A. v. Haller, J. N. Götz, Lessing, Wieland, F. J. Riedel, F. Nicolai, Lichtenberg, Bürger, G. v. Schlabrendorf), des Realismus (W. Raabe, Hoffmann von Fallerleben) und der frühen Moderne (K. Kraus, E. E. Kisch, E. Mühsam, Arno Schmidt), zur Geschichte und Theorie des Tagebuchs, des Briefs und der Pornographie.

Editionen, in Arbeit

Vorbereitet wird derzeit eine auf 6 Bände à 1200 Seiten berechnete Hist.-Krit. Edition der Gesammelten Werke und Tagebücher Lichtenbergs, ferner eine ebenfalls kommentierte, kritische Gesamtausgabe der Korrespondenz von Gottfried August Bürger (5 Bde à 1000 S.). Nebenbei entstehen u. a.: Die Übersetzungen von Johann Nicolas Götz aus der Anthologia Graeca; eine Auswahl aus Lichtenbergs Kalender-Aufsätzen, der Briefwechsel zwischen Karl Goedeke und den Brüdern Grimm.