Anne Simmerling, M.A.

Projektmitarbeiterin bei Prof. Dr. Nina Janich am Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft im DFG-Projekt:
„Was können wir (nicht) wissen? Was sollen wir tun?“ Vom Umgang der Wissenschaftler und Wissenschaftsjournalisten mit Nichtwissen und unsicherem Wissen in laienadressierten Texten (2011-2013)


Kontakt

Raum S4|23 125 
Tel.: +49 6151 16 57401
Fax: +49 6151 16 57411 
E-Mail: simmerling(at)linglit.tu-darmstadt.de


Sprechstunde im Wintersemester 2012/13

nach Vereinbarung per E-Mail: simmerling(at)linglit.tu-darmstadt.de


Projektmitarbeit

im DFG-Projekt 2011-2013: „Was können wir (nicht) wissen? Was sollen wir tun?“ Vom Umgang der Wissenschaftler und Wissenschaftsjournalisten mit Nichtwissen und unsicherem Wissen in laienadressierten Texten

Die Ausgangshypothesen des Projekts sind: (1) Nichtwissen und Unsicherheit und damit Formen höchster Fragilität sind eine notwendige Bedingung jeder Wissenschaft insofern, als sie durch Erkenntnis überwunden oder als systematische Wissensgrenzen bis zu einem gewissen Grad akzeptiert werden müssen, ohne dass deshalb der Anspruch auf Mitwirkung der Wissenschaft bei politischen und gesellschaftlichen Entscheidungsfindungen aufgegeben werden müsste. (2) Dem sprachlich-kommunikativen Umgang mit Nichtwissen in (populär-)wissenschaftlichen Texten wurde bislang in der interdisziplinären Nichtwissensforschung noch kaum Aufmerksamkeit zuteil. Daher richtet sich die Fragestellung des text- und diskurslinguistischen Projekts darauf, wie Nichtwissen in Texten unterschiedlicher Autoren und Fachlichkeitsgrade, die sich über das Internet an interessierte Laien richten, stilistisch-rhetorisch dargestellt und bewertet wird und wie eine Reflexion solcher Vertextungs¬strategien zu einem umsichtige(re)n Umgang mit Nichtwissen/Unsicherheit führen kann. Das Projekt kontrastiert dabei zwei Fallstudien, deren thematische Gegenstände aus dem Bereich der Klimawandelforschung (Klima und Boden vs. Eisendüngung der Meere) in der Öffentlichkeit als unterschiedlich brisant und unsicher eingeschätzt werden und die daher geeignet erscheinen, Auskunft auch über das medial vermittelte Bild von Wissenschaft im Spannungsfeld von Evidenz und Fragilität zu geben.

Öffnet externen Link in neuem FensterSPP 1409 Wissenschaft und Öffentlichkeit: Das Verständnis fragiler und konfligierender Evidenz

 

2009-2010: Ich weiß, dass ich nichts weiß. Kommunikation und Bewertung von Nichtwissen und unsicherem Wissen in Natur- und Ingenieurswissenschaften.

Interdisziplinäres Projekt: Prof. Dr. Nina Janich, Prof. Dr. Alfred Nordmann (Philosophie) und Prof. Dr. Liselotte Schebek (Umweltwissenschaft), gefördert von der TU Darmstadt.

Kontakt

Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft

Besucheradresse:
Landwehrstraße 50A
Gebäude S4|23
64293 Darmstadt

Postanschrift:
Dolivostraße 15 
64293 Darmstadt



A A A | Drucken Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Webmail | TU
zum Seitenanfangzum Seitenanfang