Linguistische Profile interdisziplinärer Register (LingPro)

Linguistic profiles of interdisciplinary registers (LingPro)

DFG-Projekt / DFG-Project

Teilnehmer / Participants

Prof. Dr. Elke Teich
Mônica Holtz
Richard Eckart


Projektbeginn / Project start

Oktober 2006 / October 2006

Projektende / Project end

September 2009 / September 2009

Zusammenfassung

Einer der Hauptfaktoren bei der Entstehung neuer wissenschaftlicher Disziplinen ist die Überschreitung disziplinärer Grenzen. In neuerer Zeit ist eine spezifische Art der Grenzüberschreitung zu beobachten, die als Reflex einer allumfassenden gesellschaftlichen Informatisierung begriffen werden kann. Durch das Hinzuziehen von Methoden und Techniken aus der Informatik seitens etablierter geistes-, natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Fachgebiete entstehen neue wissenschaftliche Disziplinen (z.B. Bioinformatik). Hier stellt sich die Frage, wie stark diese neuen Disziplinen von der Informatik geprägt werden.

Ziel des Projekts ist es, auf diese Frage eine sprachwissenschaftliche Antwort zu geben. Dabei gilt es zu bestimmen, inwiefern die neu entstehenden fachsprachlichen Register die spezifische Art der Genese einer sich mit der Informatik mischenden Disziplin reflektieren. Die Grundannahme besteht darin, daß die durch Kontakt mit der Informatik entstehenden neuen Fachgebiete sprachliche Mischregister herausbilden, die sich mehr oder weniger von denen ihrer Ausgangsdisziplinen bzw. denen der Informatik unterscheiden.

Zur Untersuchung dieser Hypothese sollen Textkorpora aus ausgewählten interdisziplinären Fachgebieten (z.B. Computerlinguistik, Bioinformatik, Computational Engineering), ihren Ausgangsdisziplinen (z.B. Linguistik, Biologie, Maschinenbau) sowie der Informatik aufgebaut, im Hinblick auf relevante linguistische Kategorien annotiert und vergleichend analysiert werden. Untersuchungssprache ist Englisch.

Methodisch ist das Vorhaben empirisch ausgerichtet und der anglistischen Registerlinguistik verpflichtet.

Summary

In this project we investigate the linguistic ontogenesis of interdisciplinary registers developing at the boundaries of computer science with some other established scientific disciplines. The goals of the project are

-  to develop register profiles of the texts produced in selected scientific "cross-"disciplines, such as bioinformatics, computational linguistics, computational engineering and microelectronics).
- to develop a corpus-based methodology for the linguistic  description of emerging registers.

The theoretical framework is Systemic Functional Linguistics (Halliday, 1985a) and register/genre theory (Halliday 1985b, Biber 1988, 1995; Martin 1992). On the basis of a corpus of scientific texts of the selected disciplines (journal articles, abstracts), we investigate selected lexico-grammatical categories (e.g., transitivity and agency, theme-rheme, mood and modality) and relate these back to the contextual variables of field, tenor and mode (cf. also Quirk et al., 1985) as well as abstract registerial properties such as informational production, interactant orientation etc (cf. Biber, 1995). A register profile then consists of documenting the settings for field, tenor and mode together with quantitative statements about the lexico-grammatical properties that instantiate field, tenor and mode.


Literatur / Literature

Biber, Douglas, 1988. Variation across speech and writing. Cambridge University Press, Cambridge.

Biber, Douglas, 1995. Dimensions of register variation: A cross-linguistic comparison. Cambridge University Press, Cambridge.

Halliday, M.A.K., 1985a. An Introduction to Functional Grammar. Edward Arnold, London, 1985. 3rd edition 2004, revised by C.M.I.M Matthiessen.

Halliday, M.A.K., 1985b. Spoken and Written Language. Deakin University Press, Geelong, Victoria.

Halliday, M.A.K., 1988. On the language of physical science. In Mohsen Ghadessy (ed.) Registers of Written English: situational factors  and linguistic features, pp. 162--177. Frances Pinter, London.

Martin, James R., 1992. English text. System and Structure. Benjamins, Amsterdam.

Quirk, Randolph, Sidney Greenbaum, Geoffrey Leech and Jan Svartvik, 1985. A comprehensive grammar of the English language. Longman, London.


Kontakt

Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft

Besucheradresse:
Landwehrstraße 50A
Gebäude S4|23
64293 Darmstadt

Postanschrift:
Dolivostraße 15 
64293 Darmstadt


A A A | Drucken Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Webmail | TU
zum Seitenanfangzum Seitenanfang