Prof. Dr. Hermann Cölfen (Duisburg-Essen)

Kritische Mediendidaktik – Über Vorstellungen und Konzepte von ›Medienkompetenz‹.

 

Donnerstag, den 20. Dezember 2007; 18:00-20:00 Uhr; Raum: S1|03-226.

Medienkompetenz wird gegenwärtig als so genannte Schlüsselkompetenz, manchmal gar als ›die‹ Schlüsselkompetenz bewertet. In der Diskussion des Begriffs stehen zumeist die souveräne Beherrschung von Technik im Bereich der neuen bzw. ›modernen Medien‹ (Ulrich Schmitz) oder die Kompetenz zur Vermittlung dieser Technikbeherrschung im Vordergrund.

 

Innerhalb der Mediendidaktik befasst man sich seit längerem nicht nur mit der Technikbeherrschung, sondern auch mit einer – didaktisch begründeten – Differenzierung beim Medieneinsatz. Hier werden zurzeit durchaus Fortschritte gemacht, und erste ›Entmythologisierungsbemühungen‹ sind bereits erkennbar.

 

Bislang sind aber die hermeneutischen Aspekte bei der Begegnung von Medientechnik (bzw. Medienprodukten) und Techniknutzern noch weitgehend unklar. Im Vortrag sollen ausgewählte linguistische und hermeneutische Fragen bei der Entwicklung einer kritischen Medienkompetenz vorgestellt und gemeinsam diskutiert werden.

Kontakt

Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft
Hochschulstraße 1 (S 1|03 182)
64289 Darmstadt

Telefon: +49 - 6151 - 16 2597
Fax: +49 - 6151 - 16 3694


Die GfdS-Vorträge
werden freundlicherweise
unterstützt vom Magistrat
der Wissenschaftsstadt Darmstadt.



A A A | Drucken Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Webmail | Anreiseinformation TU Innenstadt | TU
zum Seitenanfangzum Seitenanfang