Peter Wengel (Darmstadt)

Beobachtungen zur Sprache alter Texte. Neuzeitlicher Umgang mit mittelalterlichen Schriften.

 

Mittwoch, den 29. November 2006; 18:00-20:00 Uhr; Raum: S1|03-209.

Die Edition mittelalterlicher Texte stellt den Herausgeber vor eine Reihe von Aufgaben und Fragen, die sich bei einer Ausgabe moderner Werke nicht ergeben. So können die besondere Form der Überlieferung und die Distanz zum jeweiligen Sprachstand eine erste Hürde sein. Auch der Umstand, dass es in der Regel keine autorisierten Versionen gibt, wirkt sich erschwerend aus. Ausgaben letzter Hand oder gar Anweisungen, dass beispielsweise die Orthografie auch in künftigen Auflagen unreformiert bleiben solle, sind Hilfen und Hinweise auf den sogenannten Autorenwillen, über die nur Editoren neuzeitlicher Texte verfügen.

 

Im Vortrag werden exemplarisch die wichtigsten Lösungsansätze kritisch betrachtet, die die mediävistische Germanistik bislang verfolgt hat. Dabei ergeben sich Probleme ganz eigener Art, die sogar zu Zirkelschlüssen in Grammatik und Edition führen können. Am Ende steht ein Ausblick, wie diese Schwierigkeiten künftig umgangen werden können, wobei die Rolle der rechnergestützten Analyse und der digitalen Reproduktion miteinbezogen wird.

Kontakt

Institut für Sprach- und Literaturwissenschaft
Hochschulstraße 1 (S 1|03 182)
64289 Darmstadt

Telefon: +49 - 6151 - 16 2597
Fax: +49 - 6151 - 16 3694


Die GfdS-Vorträge
werden freundlicherweise
unterstützt vom Magistrat
der Wissenschaftsstadt Darmstadt.



A A A | Drucken Drucken | Impressum | Sitemap | Suche | Webmail | Anreiseinformation TU Innenstadt | TU
zum Seitenanfangzum Seitenanfang